Sitzskulptur | Benedikt Huber

Sitzmöbel und Skulptur aus Europaletten

Die über den Platz laufenden Streifen werden an einigen Stellen zu dreidimensionalen Skulpturen, die auch als Sitzmöbel fungieren. Die Skulpturen verbinden wurzelartig die einzelnen Teilbereiche, Fußweg, Radweg, Straße und Park. Sie stellen ebenso, wie die Sitzskulpturen im Park, das Wurzelwerk der Kirche dar. Es breitet sich in all seine dazugehörigen Bereiche, vom Park bishin zur Isar aus, und dient den Flanierenden als Platz zum verweilen. Im Park entsteht dadurch zusätzlich noch ein zentraler Treffpunkt für die umliegenden Anwohner und Besucher der Kirche.
Die Bushaltestelle folgt ebenso dem Streifenprinzip. Sie erhebt sich aus einem Streifen senkrecht in die Höhe. In der Mitte ist das Bushaltestellenschild und die Fahrplanauskunft befestigt. Pfeile am Boden führen zum Eingang an die Isar.

Benedikt Huber
2009 Fachklasse für Gestaltung an gewerbliche Schule für Farbe und Gestaltung in Stuttgart, 2011 Meisterprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk und Abschluss als staatlich geprüften Gestalter, seit 2012 Innenarchitekturstudium an der Akademie der bildenden Künste in München

Share

Comments are closed.