Weniger wollen. HEUTE: Ein extrem leises Happening bei „Notre Dame sur l’Isar“ (und eben genau kein Flashmob) am Freitag 22.00 – 22.15 Uhr


Foto: Klaus Haag

Ab Freitag ab 20.00 Uhr ist – wie schon letztes Wochenende – für 48 Stunden die „Ruhe“ die Sensation beim zweiten Testlauf des „Temporären Boulevards an der Isar“. Notre Dame sur l’Isar geht rund um und in St. Maximilian auf Straße, Abstandsgrün, Isarufer und im Park in die zweite Runde.

So wie schon letztes Wochenende regiert im öffentlich Raum rund um St. Maximilian und darin die autofreie Ruhe. Auf die Ohren gibt’s – Isarrauschen. Eine Glocke aus Eis – schmilzt. Ein Platz ohne Namen – lebt. Lärmende Blechkisten – sind „eingeladen außenrumzufahren“. Weiße Streifen und Hocker ziehen sich durch die Räume. Ein Fenster zur Isar – und eins ins Paradies – öffnen sich.

Und: Atmen! In den Worten der Künstlerinnen Ines Aufgebauer, Teresa Hörl und Katharina Deml: „Weniger Wollen – ein zyklisches Atem-Happening: Im kühlen Innenraum der Kirche St. Maximilian werden mittels Atmen akustische Phänomene erzeugt. Alle Besucher sind eingeladen teilzunehmen, das Happening durch ihren eigenen Atem zu erweitern. Durch die sanfte Geräuschkulisse der lebenswichtigen Körperfunktion entsteht ein Ort konzentrierter Wahrnehmung. Assoziationen kreisen zwischen Erregung, Langeweile, Nahtod und Nirvana.“

Weniger wollen – ein zyklisches Atemhappening (Atmen 3)
Wir laden ganz herzlich zum stillen Höhepunkt ein: Eine atmende Mitmach-Performance. Freitag, 21.6.2013 um 22.00 Uhr in St. Maximilian (Treffpunkt pünktlich um 21.45 Uhr am Portal der Kirche in der Pfarrer-Rosenberger-Straße 1). Für Frühaufsteher/ Spätheimkommer gibt’s zudem noch Atmen 4 – Sonntag, 23.06., Treffpunkt 03:45 vor dem Portal von St. Maximilian

Auch darüberhinaus ist in den kommenden Tage bei Notre Dame Sur l’Isar viel „Nichts“ geboten.

Ganz besonders still wird es bei:

Fr. 21.6.2013 | 20-22 Uhr | Finissage & Künstlergespräch „Where the Fuck is Wonderland / Notre Dame sur l’Isar – Revisited“ | Ort: Platz ohne Namen
Sieben Tage nach Eröffnung von “Notre Dame sur l’Isar” soll in einem offenen Format gemeinsam mit den Projektbeteiligten und den AnwohnerInnen von St. Maximilian ein vorläufiges Resümee gezogen werden, u.a. mit Andrea-Elisabeth Lutz (Erzdiözese München und Freising), Pfarrer Rainer Schießler (St. Maximilian), einem Vertreter des BA 2 – Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, Alexis Dworsky (Künstl. Ass. von Prof. Res Ingold), Florian Otto (Künstl. Ass. von Prof. Maria Auböck), die 15 beteiligten Studierenden der Akademie der Bildenden Künste München und Anja Junghans, Ulrike Bührlen und Benjamin David (die urbanauten)

Sa. 22.6.2013 | 17-22 Uhr | Pique Nique 2 | Ort: Pfarrer-Rosenberger-Straße/ Wittelsbacherstraße/ Isarufer/ Platz ohne Namen
Alle Münchnerinnen und Münchner, Anwohnerinnen und Anwohner sind aufgefordert Ihr Picknick mitzubringen und wie schon letztes Wochenende den öffentlichen Raum zu erobern und den zauberhaften Blick vom Isarufer zu genießen. Pfarrer Schießler und Stefan Alof schenken wieder im Kirchenportal aus. Picknickkörbe für zwei romantische oder zerstrittene Personen für 29 € (inkl. eine gute Flasche Weiswein) können wieder unter der E-Mail-Adresse info@dasjosef.de bestellt werden

So. 23.6.2013 | 11.30 – 19.30 Uhr | Pfarrfest der Gemeinde St. Maximilian
Das alljährliche Pfarr-, Straßen und Sommerfest der Gemeinde St. Maximilian findet erstmals auf der Isarparallele statt. Ganz zum Schluß wird die Straße nochmal richtig lebendig, bevor ab 20.00 Uhr der Autoverkehr wieder fließen darf (oder doch nicht?).

Termin ohne Zeit | Glockenschmelzen | Ort: Platz ohne Namen
Constantin von Can hängt seine Glocke (siehe Bild unten). Wann genau das sein wird, kann keiner sagen. Denn sie muß erst im Dannhuber-Kühlhaus im Schlachthof einfrieren um dann wieder vor Ort auftauen zu können. Ein gespenstisch leises Spektakel ist es aber auf jedenfall. Details evtl. demnächst im detaillierten Programm unter http://www.die-urbanauten.de/wordpress/?page_id=2273.

Wer sich einen besseren Eindruck des „Festivals der Stille“ verschaffen will, findet hier die Impressionen vom letzten Wochenende, das Begleitprogramm en Detail, eine Übersicht der Einzelkunstwerke, die Pique Nique „Speisekarte“ und Informationen für Anwohner.

Für Presserückfragen stehen wir jederzeit gerne unter 0179 – 49 34 578 zur Verfügung. Wir danken unserem Partner muenchenarchitektur.com.

Mit besten Grüßen,

Ulrike Bührlen, Anja Junghans und Benjamin David
die urbanauten – debatten | konzepte | projekte für öffentliche räume

Andrea-Elisabeth Lutz

Erzdiözese München und Freising – Kulturmanagement

Pfarrer Rainer Schießler und Kirchenvorstand Stephan Alof
Pfarrei und Gemeinde St. Maximilian

Prof. Maria Auböck, Prof. Res Ingold, Florian Otto, Alexis Dworsky
Akademie der Bildenden Künste München

——————————————————————————————————————–

„Notre Dame sur l’Isar“ ist ein Kunst- und Kulturprojekt der urbanauten in Kooperation mit der Pfarrei und Gemeinde St. Maximilian, gefördert von der Erzdiözese München und Freising. Die erste von drei Phasen des Projektes wird gemeinsam mit Studierenden der Klassen Prof. Maria Auböck (Ass. Florian Otto) und Prof. Res Ingold (Ass. Alexis Dworsky) vor Ort vom 14. – 23.6.2013 umgesetzt. Mehr Infos gibt es hier: www.urbanaut.org.


Fotos: Karo Knote

Share
Posted on by Anja Junghans. This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.