Die Ankunft der Isar in der Münchner Innenstadt*: Temporärer Fußgängerboulevard an der inneren Isar – noch diesen Sommer!

Die Isaruferstraßen wanken – als Autostraße! Schon diesen Sommer werden sie – temporär – öfter mal ein Fußgängerboulevard sein, wenn es nach den urbanauten, dem Münchner Forum, St. Maximilian, St. Lukas, Green City, dem Fuss e.V., dem Bund Naturschutz KG München, dem Corso Leopold und Vertretern der örtlichen BAs geht.

Gleich zwei interessante Veranstaltungen gibt es dazu diese Woche – und voraussichtlich am 8. Mai 2013 im Planungsausschuss den entscheidenen Stadtratsbeschluss.

Am Dienstag, 16.4.2013 um 18.00 Uhr laden auf einen vergessenen Platz ohne Namen am Portal von St. Maximilian die urbanauten, das Erzbischöfliche Ordinariat München, die Pfarrei und Gemeinde St. Maximilian und der Vorsitzende des BA 2 Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt Alexander Miklosy zu einem ersten Ortstermin für ein gemeinsames Kunst- und Kulturprojekt zur Rückeroberung des öffentlichen Straßen- und Platzraumes am Fluss und vor der Kirche. Thema wird hier u.a. die Chance auf einen temporären Boulevard zwischen Isarvorstadt und der Isar noch diesen Sommer sein. Erste Signale aus der Stadtverwaltung hierzu sind positiv.

Ein bisschen grundsätzlicher wird es dann am Donnerstag, 18.4.2013 ebenfalls um 18.00 Uhr im Portal von St. Lukas. Hier haben 15 prominente Gesprächspartner die drei OB-Kandidaten von SPD, CSU und Grünen und die drei befassten Referenten (Bau, Planung, Kreisverwaltung) zu einer öffentlichen Diskussion im Portal von St. Lukas direkt an „München’s erfolgreichster Blitzerampel“ eingeladen und bitten die Stadtverwaltung und -politik noch diesen Sommer die Isaruferstraßen mehrmals temporär für Fußgänger freizugeben (und den Durchgangsverkehr auf den mittlerweile untertunnelten Mittleren Ring zu verweisen). Nachdem die Grünen, die CSU, der ADAC, zwei Pfarrer und 2 BA-Vorsitzende und 72,6% der Münchnerinnen und Münchner (Online-Umfrage des BR) sich eine temporäre Öffnung der Isaruferstraßen für Fußgänger vorstellen können, hoffen wir das die Stadtverwaltung und der Stadtrat hier einen mutigen Schritt wagen, bereits diesen Sommer mehrere Experimente an der Isar wagen und diese gemeinsam mit der Münchner Öffentlichkeit evaluieren.

Die beiden Kirchen St. Maximilian und St. Lukas – vor denen die beiden Diskussionen am Dienstag und am Donnerstag stattfinden – wurden um 1900 in der Phase der „Isarlust“ als große Kirchen am Fluss für die beiden Konfession in den neu entstandenen Stadterweiterungen mit zauberhaften Vorplätzen und Boulevards an der Isar errichtet. Heute sind sie wie auch das Lehel und die Isarvorstadt als Relikt aus der „autogerechten Stadt“ von der 4-spurigen Wittelsbacher-, Auen-, Erhardt- und Steinsdorfstraße von der Isar getrennt. Dieser Zustand lässt sich tatsächlich ganz leicht – zumindest temporär – in den Ferienzeiten und an Wochenenden (bei relativem Niedrigverkehr) lösen, in dem der Planungsausschuss des Münchner Stadtrats am 8. Mai 2013 (als Antwort auf Anträge des ehem. Stadtrats Sigi Benker und des ehem. BA-Vorsitzenden Klaus Bäumler aus 2008 und früher) entweder:
a) ein einfaches Verfahren zur „Temporären Umwidmung“ von Autostraßen zu Fußgängerboulevards schafft und gleich das Musterprojekt „Fußgängerboulevard an der Isar“ als Experiment mitbeschließt (Zuständigkeit: Baureferat), oder
b) eine Ergänzung zu den sogenannten „Veranstaltungsrichtlinien der LH München“ beschließt, in dem das „Flanieren“ auch als gültiger Veranstaltungsanlass eingefügt wird (Zuständigkeit: Kreisverwaltungsreferat; bisher müssen Veranstaltungen zwingend flächig aus Kulturbühnen oder Gastronomie bestehen, anders ist eine temporäre Öffnung der Straßen für Fußgänger nicht zulässig). Dann kann jede Organisation, jeder Bezirksausschuss oder z.B. jeder anliegende Kindergarten in dieser Stadt auch diesen Sommer noch Anträge auf „Fußgängerveranstaltungen“ auf Autostraßen stellen, die mit einem Vorlauf von 4-8 Wochen stattfinden dürften.

Im dichter werdenden München mit seinem aktuelle und auch perspektivisch starken Bevölkerungswachstum werden dringend neue, nutzbare öffentliche Räume gesucht, auch um die wenigen attraktiven öffentlichen Räume in der überquellende Altstadt, den großen Parks und an den südlichen Isarufern zu entlasten. Der Straßenraum kann hier in verkehrsarmen Zeiten einen echten Beitrag leisten. Temporäre Fußgängerboulevards an den innerstädtischen Flussufern sind überfällig und in vielen anderen Städten „Standard“. In Paris wird aus dem temporären Experiment jetzt u.U. sogar eine dauerhafte Einrichtung am Seine-Ufer. Dieses mutige – und einfache – Geschenk – temporäre Fußgängerboulevards – sollte sich die Stadt München gerade auch 2013 machen, in dem sie die internationale WALK 21 Konferenz mit über 700 Fußgängexperten, Bürgermeistern und Planern aus der ganzen Welt vom 11. – 13. September 2013 ausrichtet.

(*) Frei nach Karl Valentin, der übrigens als früher „Isarlüstling“ die temporäre Umnutzung von Straßen schon vor ca. hundert Jahren vorschlug.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Notre Dame sur l’Isar
Erste Ortsbegehung und anschl. Ideensammlung in St. Maximilian zur temporären, künstlerischen und bürgerschafltichen Platz- und Straßenumgestaltung 2013

Zeit | Dienstag, 16. April 2013, 18.00 Uhr

Ort | Eingangsportal St. Maximilian, Pfarrer-Rosenberger-Straße (U-Bahn/Tram Fraunhoferstraße)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Temporärer Fußgängerboulevard im innerstädtischen Isarraum – noch diesen Sommer!

Öffentliche Sitzung des Arbeitskreis Isarlust des Münchner Forums und der urbanauten

Zeit | 18.4.2013, 18.00 – 20.00 Uhr

Ort | Eingangsportal der Lukaskirche an der Steinsdorfstraße

Als Gesprächspartner stehen Ihnen und den Münchnerinnen und Münchnern zur Verfügung:
Pfarrer Helmut Gottschling | St. Lukas
Pfarrer Rainer Schießler & Stefan Alof | St. Maximilian
Wolfgang Püschel | BA 1 Altstadt-Lehel
Alexander Miklosy | BA 2 Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt
Klaus Bäumler | ehem. Vorsitzender des BA 3 Maxvorstadt
Andreas Schuster | Green City e.V.
Christian Hierneis | Bund Naturschutz KG München e.V.
Paul Bickelbacher | FUSS e.V. Bayern
Ekkehard Pascoe | Corso Leopold e.V.
Wolfgang Czisch, Helmut Steyrer, Ulrike Bührlen und Benjamin David | Arbeitskreis Isarlust
des Münchner Forums und der urbanauten
Moderation: Michael Ruhland | Chefredakteur “Bergsteiger” & SZ-Autor

Eingeladen sind zudem die drei OB-Kandidaten Sabine Nallinger, Dieter Reiter und Josef Schmid und die Referenten der drei befaßten Referate Rosemarie Hingerl, Prof. Elisabeth Merk und Dr. Wilfried Blume-Beyerle.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Share
Posted on by Benjamin David. This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.