Notre Dame sur l’Isar

Die Maximilianskirche ist ein Wahrzeichen an der Isar. Doch ihre einzigartige unmittelbare Lage an der Isar ist heute kaum mehr ablesbar. Im Osten ist sie durch die stark befahrene Wittelsbacherstraße von der Isar und im Westen durch die nicht weniger frequentierte Auenstraße vom Stadtviertel abgeschnitten. Zudem befindet sich der einstige Vorplatz der Kirche in einem desolaten Zustand.

Das soll sich nun ändern! Gemeinsam mit der Gemeinde und Pfarrei von St. Maximilian, den Bewohnern der Isarvorstadt, interessierten Münchnern, dem Bezirksausschuss 2 Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt (angefragt) setzen sich die urbanauten ein für einen lebendigen Kirchenvorplatz von St. Maximilian am Ufer der Isar. Im Sommer, Herbst und Winter 2013 werden – ermöglicht von der Erzdiözese München und Freising – mehrere Kunst- und Kulturprojekte auf dem Platz und in der Umgebung realisiert.

Die 1. Stufe des Projektes wird im Juni von den urbanauten mit Studenten der Akademie der Bildenden Künste (Klasse Prof. Auböck & Klasse Prof. Ingold) realisiert. Es sollen neue Raumideen für vielfältige und variable Aufenthaltsqualitäten entwickelt werden, die auch als Inspiration für die derzeit beginnende Rahmenplanung „Innerstädtischer Isarraum“ dienen sollen

Weitere Gestaltungsideen und Aktionen werden im Rahmen der Walk21 im September und zur Vorweihnachtszeit im Dezember umgesetzt. Das Mittel der Wahl ist die künstlerische und kulturelle Intervention auf dem namenlosen Platz, temporär – sollte die LH München eine Genehmigung erteilen – auf der Isaruferstraße und am Isarufer. Es soll ein Ort der gemeinsamen, bürgerschaftlichen Produktion entstehen, an dem gemeinsam eine geteilte Vision für den öffentlichen Raum rund um die Maximilianskirche und das angrenzende Isarufer entwickelt wird. Inspiriert und motiviert ist das Projekt von der “Isarlust” – der Wiederentdeckung des Fußgängerboulevards an der Isar um 1900 – den wir 2013 hier temporär wieder zum Leben erwecken wollen.

Der erste Artikel zu „Notre Dame sur l’Isar“ ist bereits heute in der „Hallo München“ erschienen. Und dann hat auch noch der Münchner Merkur einen schönen Artikel.
Heute gabs auch gleich noch zwei Artikel SZ, 3.April 2013
Weitere Informationen zum Projekt gibt es demnächst hier auf urbanaut.org.


Share
Posted on by Benjamin David. This entry was posted in Allgemein, Isarlust. Bookmark the permalink.

Comments are closed.