Copy & Paste. Kopie als Kulturtechnik

Die Debatte um Urheberrecht und geistiges Eigentum ist voll entbrannt. Auslöser ist das Kopieren von Texten, Musik und Bildern, das durch die Digitalisierung kinderleicht und alltäglich geworden ist. Remix und Mashup von Dateien sind dabei zu neuen kreativen Techniken geworden. In seinem Buch Mashup. Lob der Kopie untersucht Dirk von Gehlen das weite Feld der Kopie als  Kulturtechnik.

Er diskutiert dabei auch die Fragen, die heute neu zu beantworten sind:
Wo verläuft die Grenze zwischen Plagiat und erlaubter Kopie? Welche alternativen Vergütungsmodelle für Künstler und Kreative sind denkbar? Und muss das Verhältnis von Original und Kopie neu bestimmt werden?

Zu diesen Fragen diskutieren:

  • Dirk von Gehlen, Süddeutsche Zeitung, Redakteur jetzt.de, Autor von Mashup. Lob der Kopie, edition suhrkamp
  • Andrian Kreye, Feuilletonchef der Süddeutschen Zeitung
  • Prof. Dr. Volker Rieble, Lehrstuhl für Arbeitsrecht und Bürgerliches Recht, Autor von Das Wissenschaftsplagiat, Klostermann

Moderation: Jutta Höcht-Stöhr, Leiterin der Evangelischen Stadtakademie München

Zeit: Mittwoch, 25.4.2012, 19.30 Uhr
Ort: Senatssaal der LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1
Eintritt frei

Veranstalter: Evangelische Stadtakademie München, LMU, Petra-Kelly-Stiftung, die urbanauten

Share
Posted on by Benjamin David. This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.