Yippiyajeeeh! Vier Jahre Kulturstrand!

Unter dem Pflaster der Strand: Die Promenade am Professor-Huber-Platz 2005

Diesen Sommer geht’s los mit 3 Monaten Kulturstrand auf dem Professor-Huber-Platz direkt vor der schönen LMU!

die urbanauten freuen und bedanken sich, dass sie diesen Mittwoch den Zuschlag für den Kulturstrand und das auch noch an vier spannenden urbanen Orten und für vier aufeinander folgende Jahre erhalten haben.Vielen Dank Euch allen für die große Unterstützung über die Jahre und besonders im letzten Jahr! Der Sommer kann kommen! Was 2005 am Professor-Huber-Platz mit dem Kunst- und Kulturprojekt „Unter dem Pflaster der Strand“ begann, kann jetzt als größte Wanderdüne der bayerischen Landeshauptstadt vier Jahre mit ganz viel Planungssicherheit kreuz und quer durch die Innenstadt weiterziehen.

den urbanauten Ulrike Bührlen und Benjamin David, dem langjährigen Partner und Gastronom Hermann Zimmerer (Convivium) und den Mitarbeitern rund um Betriebsleiter Mark und Josephine Stabel, Kulturprogrammchef Mr. X, Martin und Olivia Kalchschmid und Anja Junghans, Stranddesigner Michael Wladarsch (84 GHz) und Strandagent Frank Kampp (Favoriten) fällt dann doch ein Sandsack vom Herzen! …Den Anfang macht diesen Sommer wohl schon ab Mitte Mai wieder der Professor-Huber-Platz und das für drei schöne Sommermonate. Die Details zum Startdatum werden seit soeben mit dem Kreisverwaltungsreferat, dem Kulturreferat, den Künstlern und Kulturschaffenden und den vielen Lieferanten geklärt. Gerade die vier Sattelschlepper feinster bayerische Karibiksand wollen ja gut gereift sein und nicht Hudeln auf ihrem Weg nach München.

Der Platz lebt: Aufenthalt, Kommunikation und Begegnung im Raum der Ströme (Kulturstrand 2005)

Warum eigentlich der ganze Sand im öffentlichen Raum?

Ziel des Kulturstrandes der urbanauten und ihrer Partner und Mitarbeiter ist es aus schönen aber wenig genutzten urbanen Orten lebendige „Stadtplätze auf Zeit“ zu machen und das mit viel Rücksicht auf die Anwohner. die urbanauten wollen so einen Beitrag zur Renaissance des öffentlichen Raumes bzw. öffentlichen Lebens und zum sozialen und kulturellen Zusammenleben in München leisten. Das gelang auf dem zuvor unbekannten Isarbalkon an der Corneliusbrücke und wir werden unser Bestes geben, dass das Kulturprogramm und die Strandbar auch den neuen Orten Leben einhauchen und zu Aufenthalt, Kommunikation und Begegnung auf den Plätzen unserer schönen Stadt einladen.

Die Geburtsstunde einer neue olympischen Disziplin: „Urban Hürdenlauf

Drei manchmal fast unüberwindlich scheinende Hürden wurden bis zum „historischen“ Moment letzten Mittwoch vom kleinen, aber hochmotivierten Hürdenläuferteam der urbanauten dank Eurer und Ihrer Unterstützung gemeistert.

Letzten Sommer wäre der Kulturstrand fast für immer verschwunden. Dann nach massiver Unterstützung von Euch, den vielen, vielen Freunden der urbanauten und des Kulturstrandes konnte der Kulturstrand mit Oberbürgermeister Christian Ude als Schirmherren für das Jahr 2010 und einem Stadtratsbeschluss am 11.5.2010 in letzer Minute gerettet werden. Und: künftig sollte Planungssicherheit her, die Kulturstrandorte für drei Jahre im vorraus festgelegt und dann in einem Interessenbekundungsverfahren vergeben werden, so der Wille des „Strandrates“, wie ihn Sigi Benker, Fraktionsvorsitzender der Münchner Grünen und langjähriger Unterstützer des Kulturstrandes nannte.

Bei der Sitzung zu den St(r)andorten am 14.12.2010 gab’s dann wieder einen Krimi und die zweite Hürde für die urbanauten und den Kulturstrand. Drei nicht gerade aufregende Orte legte die Stadtverwaltung vor, nach einem Suchprozess der ein Papstwahl in den Schatten stellte und bei der gegen scheinbar jeden Ort irgendein wichtiges, berechtigtes!, juristisch unterlegtes Interesse sprach. Die Politik im Münchner Stadtrat und unsere drei Bürgermeister trauten sich dann mehr als der Jurist! Drei tolle Orte (Professor-Huber-Platz, Vater-Rhein-Brunnen, Corneliusbrücke) und gleich noch ein vierter, komplizierterer (Nußbaumpark/Sendlinger Tor Platz) waren das Ergebniss eines gemeinsamen Änderungsantrages von SPD und Grünen, eines Änderungsantrages der CSU und eines Änderungsantrages der FDP.

Letzten Mittwoch 6.4.2011 dann die vorerst letzte Hürde. Der Münchner Stadtrat beschließt auf Vorschlag des Kulturreferates mit großer Mehrheit, dass die urbanauten die vier im Dezember vom Stadtrat beschlossen Orte, auf Basis ihres 56-seitigen, detaillierten Konzeptes, in Angriff nehmen dürfen. Seitdem laufen die Drähte heiß,  Verhandlungen und Organisationsarbeiten haben sofort begonnen. Die Münchnerinnen und Münchner, die Institute der Universität, die Anwohner und Initiativen aus der Maxvorstadt und Schwabing sind aufgerufen Vorschläge für die Programmgestaltung des Kulturstrandes zu machen. Interesse? Einfach eine kurze E-Mail an Kulturprogrammchef Mr. X.

Isarlust! Stadtrat und Stadtverwaltung bekommen auch Gelüste!

Währenddessen verhandelt das Planungsreferat auch aufgrund Eures großen Einsatzes rund um den Kulturstrand an der Isar in einer Reihe von Workshops seit dem 11.11.2010 gemeinsam mit der Stadtverwaltung und dem Stadtrat die Zukunft der innerstädtischen Isarufer und auch von kulturellen Nutzungen und Cafés am Innenstadt-Ufer der schönen Isar. Ein erster Bericht wird diesen Sommer im Stadtrat erwartet. Später sollen auch die Münchnerinnen und Münchner, die Anwohner und andere Interessenvertreter in die Diskussion involviert werden. Begleitend planen die urbanauten und das Münchner Forum e.V. unter dem Motto „Isarlust“ die Fortsetzung ihrer bürgerschaftlichen Diskussionsreihe zur Zukunft der innerstädtischen Isarufer, ein eigener Arbeitskreis dazu wird gerade geplant. Bei beidem darf man gespannt sein!

Außerdem ist dieses Jahr, wie man hört, ein großes Fest anlässlich des Abschlusses der Isarreaturierung geplant. Und natürlich findet im September wieder das Isarinselfest auf den Brücken und Isarstraßen statt. Der Renaturierung der südlichen Isar folgt die Renaissance des öffentlichen Lebens an der innerstädtischen Isar!

Ein großer Dank an Alle!

Wir bedanken uns gemeinsam mit unseren Partnern und Mitarbeitern bei allen Münchnerinnen, Münchnern und Unterstützern, bei der Stadtverwaltung, den Referenten, bei den Stadträtinnen und Stadträten und last but bestimmt not least bei den Bürgermeistern für die Geduld mit dem Projekt (und mit uns) und für die Unterstützung, die immer irgendwie zum rechten Zeitpunkt von Euch allen da war!

Details zum Projekt finden sich ab demnächst unter: www.kulturstrand.org

Zum ersten mal seit 1968: Die Rückeroberung des Brunnens! (Kulturstrand 2005)

Share
Posted on by Benjamin David. This entry was posted in Allgemein, Debatten und Vorträge, die urbanauten, Isarlust, Kulturstrand and tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.