Sternstunde des Strandrates! 76:4 für den Kulturstrand! Die Südsee ist überall!


Flattr this

Nun ist es superamtlich! Die Vollversammlung des Münchner Stadtrates hat heute morgen um 9.30 Uhr und 48 Sekunden mit beeindruckendem Ergebnis die St(r)andorte gleich für die nächsten vier Jahre beschlossen und damit den Beschluss des gestrigen Kreisverwaltungsausschusses bestätigt (Danke an SPD-Stadtrat Nik Gradl – Follow @stadtrat_gradl auf Twiter – für’s blitzaktuelle Update aus dem Stadtrat):

2011 Prof. Huber Platz/ Universität
2012 Vater-Rhein-Brunnen/ Auf der Insel
2013 Corneliusbrücke/ Isarbalkon
2014 Sendlinger Tor Platz/ Nußbaumpark

Grünen-Fraktionsvorsitzender Sigi Benker, einer der größten, langjährigen Unterstützer des Kulturstrandes faßte es im gestrigen vorentscheidenden Kreisverwaltungsausschuss mit einem wunderbaren Versprecher zusammen: „Eine Sternstunde des Strandrates … ähm … Stadtrates“.  Dominik Hutter von der SZ titelte heute morgen: „Die Südsee ist überall“. Die Kollegen von AZ, Merkur und Bild habens auch im Blatt.

FDP-Stadtrat Jörg Hoffmann setzte sich in der Sitzung für den Prof. Huber Platz ein. CSU-Mann Mario Schmidbauer trug wortgewaltig zum parteiübergreifenden Kompromiss bei, den SPD-Mann Josef Assal gekonnt mit Sigi Benker und Jörg Hoffmann einfädelte. Linken-Stadtrat Orhan Akman lieferte sich eine leidenschaftliche Auseinandersetzung über Karl Marx mit Sigi Benker und stimmte dann leider trotz der historischen Dimensionen des Beschlusses gegen den Kulturstrand und verhinderte so endgültig sozialistische Mehrheiten. Richard Progl von der Bayernpartei stimmte ebenfalls für den Kulturstrand.

die urbanauten, Partner und Mitarbeiter erleichtert

Den urbanauten Ulrike Bührlen und Benjamin David, Partnergastronom Hermann Zimmerer und den Mitarbeitern Josephine und Mark Stabel fällt da doch ein Sandsack vom Herzen. Endlich gibt es eine mehrjährige Perspektive und das noch dazu mit interessanten Orten für das Kunst- und Kulturprojekt im öffentlichen Raum. Endlich ist es möglich den seit vielen Jahren geplanten studentischen Architekturwettbewerb zur Strandgestaltung durchzuführen, das Kinder- und Kulturprogramm frühzeitig zu planen (vielleicht kommen jetzt doch endlich die Stones!) und die über 50 Mitarbeiter erfahren nicht erst 2 Tage vor Strandstart, ob sie den coolsten Sommerjob der Stadt antreten dürfen oder nicht.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Münchner Stadtrat und den drei (Ober-)Bürgermeistern für das tolle Ergebnis und die spannenden Orte für die nächsten Jahre. Und: wir bedanken uns bei den zuständigen Bezirksausschüssen, beim Kreisverwaltungsreferat, dem Kulturreferat, dem Referat für Arbeit und Wirtschaft, dem Referat für Bildung und Sport, dem Baureferat, dem Referat für Gesundheit und Umwelt und last but bestimmt not least dem Planungsreferat, die alle zusammen in einem bemerkenswerten Verfahren die amtliche Grundlage für diesen Beschluss gelegt haben.

Vielen Dank an Euch alle!

Ein ganz besonderer Dank aber gilt Euch allen, die Ihr in den letzten Jahren den Kulturstrand und die urbanauten immer wieder so beeindruckend, berührend und motivierend unterstützt habt, wie z.B. diesen Sommer mit der Facebook-Gruppe „Bitte, bitte, bitte gebt uns den Kulturstrand, wir sind dann auch ganz brav“, dutzenden Briefen an den Oberbürgermeister und natürlich der Online-Abstimmung zur „Erhaltung des Kulturstrandes“ auf muenchen.de, den OB Ude gleich so ernst nahm, dass er letztes Jahr Schirmherr des Kulturstrandes der urbanauten wurde!

Euer Einsatz hat bleibenden Eindruck in der Politik und Verwaltung hinterlassen und gezeigt, dass es viele Münchnerinnen und Münchner gibt, die sich mehr Leben im öffentlichen Raum in München und ganz konkret einen Kulturstrand wünschen.

Ein noch größeres Doppel-Dankeschön geht an unsere Familien, Freunde und Partner, die uns ebenfalls den Rücken gestärkt haben, wenn es mal wieder ziemlich eng aussah!!!

Die urbanauten werden nun ein amtliches Konzept für den Kulturstrand im Kulturreferat vorlegen. Am 28. Februar 2011 (hier trifft der Stadtrat die allerletzte Entscheidung) kann dann so wie es aussieht bereits mit spektakulären 10 Wochen Vorlauf! mit den Detailplanungen begonnen werden.

Das versprechen ein paar schöne Strandsaisonen (-saisons? )zu werden. Mit dem Prof. Huber Platz kehrt der Kulturstrand 2011 an seinen wunderbaren Ausgangspunkt zurück. 2012 geht’s zum ersten Mal an den Vater-Rhein-Brunnen und 2013 wieder an die Corneliusbrücke. 2014 schließlich steht mit dem Sendlinger Tor Platz/ Nußbaumpark eine interessante Aufgabe an, wo es dann heißt Kulturstrand statt Videokameras.

Vielen Dank noch mal an alle für die Unterstützung!

Mehr Infos zum Kulturstrand gibt es unter: www.kulturstrand.org

Share
Posted on by Benjamin David. This entry was posted in Allgemein, Kulturstrand and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.