Pressemitteilung: Die urbanauten bedanken sich bei OB Christian Ude, der Stadtverwaltung, den Stadträten und den Münchnerinnen und Münchnern für Ihren Einsatz für den Kulturstrand! Hoffentlich klappt’s!

Gestern äußerten sich Oberbürgermeister Christian Ude und die Referentenrunde einvernehmlich ‚grundsätzlich positiv über das Projekt ‚Kulturstrand“. Das Kulturreferat, das Referat für Arbeit und Wirtschaft und das Schulreferat-Freizeitsport unterstützen das Projekt bereits seit vielen Jahren inhaltlich. Das Kreisverwaltungsreferat, das Baureferat und die Lokalbaukommission unterstützen seit Jahren den Standort Corneliusbrücke. Der Stadtrat unterstützt und ermöglicht seit vielen Jahren den Kulturstrand. Die urbanauten freuen sich über und bedanken sich für so viel Unterstützung für das Projekt, die wir auch in der alltäglichen Arbeit mit der Stadtverwaltung und Stadtpolitik verspüren.

Hiermit möchten wir uns auch noch mal ausdrücklich bei den vielen, vielen Mitarbeitern der LH München und den Stadträten bedanken, die mit uns gemeinsam beim Suchprozess dieses Jahr die acht Alternativorte für den Stadtrat vorbesprochen haben und dieses Jahr und in den vergangenen Jahren bei der Genehmigung des Kulturstrandes mitgeholfen haben. Keinesfalls machen die urbanauten der Stadtverwaltung und -politik einen Vorwurf, dass dieses Jahr kein geeigneter Alternativort zur Corneliusbrücke gefunden werden konnte. Ganz im Gegenteil, wir sind ähnlich verzweifelt wie die Stadt, dass die Frage jedes Jahr auf’s neue so komplex ist und hoffen, dass dieses mal eine Lösung für die nächsten Jahre gefunden werden kann.

Wir freuen uns, dass derzeit intensiv von allen Beteiligten nach einer guten und realistischen Lösung für das Kulturprojekt in diesem und den folgenden Jahren gesucht wird, dass so vielen Münchnerinnen und Münchnern so wichtig ist. Deutlich wird das auch auf der Facebookgruppe „Bitte, bitte, bitte gebt uns den Kulturstrand, wir sind auch ganz brav“ mit aktuell 1781 Mitgliedern. Oder beim neuen Bürgerbeteiligungswerkzeug „direkt zu Oberbürgermeister Ude„, wo das Thema in nur 29 Stunden auf Platz 1 der wichtigsten Bürgeranliegen schnellte. Auch für die vielen positiven E-Mails, die uns in den letzten Tagen auch und insbesondere von Anwohnern der Corneliusbrücke erreicht haben möchten wir uns bedanken. Wir hoffen weiter auf eine positive Entscheidung des Stadtrats am 11.Mai 2010.

Zu den gelegentlichen Berichten über vermeintliche Ruhestörungsbeschwerden an der Corneliusbrücke weisen wir noch mal darauf hin, dass es laut Polizei, KVR und Bezirksinspektion 2009 in drei Monaten an der Corneliusbrücke genau eine Ruhestörungsbeschwerde gab, für die wir uns entschuldigen. 2008 gab es sogar keine Ruhestörungsbeschwerde. Das Referat für Gesundheit und Umwelt/ Lärmschutz hält die Corneliusbrücke für lärmschutztechnisch optimal, da die nächsten Wohnhäuser weit entfernt sind.

Share
Posted on by Benjamin David. This entry was posted in Kulturstrand. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.